Projektbeschreibung

Das Wasserkraftwerk Stanzertal nutzt auf einer Länge von 5300 m einen Teil des Abflusses der Rosanna zur umweltschonenden Stromerzeugung. Auf diesem Flussabschnitt legt die Rosanna einen Höhenunterschied von rund 140 m zurück. Im Laufe eines durchschnittlichen Jahres werden mit dem Wasserkraftwerk Stanzertal 52 Mio. kWh an elektrischer Energie erzeugt. Damit können mehr als 14.000 Haushalte mit sauberem Strom aus Wasssdrkraft versorgt werden. Durch die Speicherfunktion des Stollens ist darüber hinaus eine gezielte Stromerzeugung zu Zeiten der höchsten Nachfrage gewährleistet.

Der Triebwasserweg leitet das Wasser der Rosanna über 5,3 km durch den Berg. Um die LKW-Fahrten in der Bauphase auf eine kürzest mögliche Strecke zu reduzieren, wird ein seitlicher, 140 m langer Zugangsstollen vom Triebwasserweg zur Deponie errichtet. Eine Fischaufstiegshilfe bei der Wasserfassung ermöglicht den Fischen auch weiterhin eine ungehinderte Wanderung.

Das Projekt ist bei den Behörden zur Genehmigung eingereicht. Bis Ende 2014 ist ein Teilbetrieb und im Frühjahr 2015 der Vollbetrieb des Wasserkraftwerkes Stanzertal geplant.

Wasserfassung
Visualisierung Wasserfassung